Überspringen zu Hauptinhalt

Die Marienkirche

St. Marien von Südosten her gesehen (Neuer Markt, Rathaus).

Die Rostocker Marienkirche ist die zentrale Kirche der Stadt. Eine erste Erwähnung stammt aus dem Jahr 1232. Im Bereich des heutigen Turmes und der Westwand ist Bausubstanz aus der Zeit von ca. 1260 erhalten.

Im Jahre 1265 wurde die Kirche zur Ratskirche bestimmt und bis 1279 zur dreischiffigen Hallenkirche umgebaut. Um 1290 begann die Erweiterung zur Basilika mit Kapellenkranz. Im Jahr 1398 wurde das große Querhaus begonnen, um 1450 war die Kirche vollendet.

Zu den historischen Kunstschätzen gehören ein bronzenes Taufbecken von 1290, die Astronomische Uhr von 1472 und eine frühbarocke Kanzel von 1574.

Website der Marienkirche: www.marienkirche-rostock.de
Die Marienkirche gehört mit St. Petri und St. Nikolai zur
Evangelisch-Lutherischen Innenstadtgemeinde Rostock>.

Blick nach Osten

Kanzel und Fürstenloge

Ausschnitt des Hochaltars (1721)

Astronomische Uhr, 1472

Astronomische Uhr, 1472

Kanzel, 1574/1723

Kanzelkorb, 1574

Kanzelaufgang, 1574

Tauffünte, 1290

Tauffünte, 1290

Fürstenloge, 1746

Grabplatte

Hochaltar, 1721

Kapellenfenster, 1899

Nikolai-Altar, ca. 1430

Passionsbild, ca. 1430

An den Anfang scrollen