Überspringen zu Hauptinhalt

Auf Basis der CD „Porträt 2009“ wurde ein aus Standbildern montiertes Video zur Musik von J. S. Bachs Toccata d-moll (BWV 565) erstellt. Es ermöglicht einen etwas anderen Zugang zum Instrument als ein reines Hörbeispiel. Ähnliches gilt für das Video der Begleitung eines Chores.

Die eigentlichen Hörbeispiele sind ebenfalls dieser CD entnommen. Die Aufnahmen geben Klangfarben wieder, das Klangvolumen und Verteilung im Raum lässt sich naturgemäß nicht reproduzieren. Das Mikrophon war auf Höhe der Empore an der Grenze zwischen erstem und zweitem Joch platziert.

Neu hinzugefügt März 2021: Ausschnitte aus BWV 552, aufgenommen 2018 – Link und Info unterhalb der Videos

J. S. Bach, Toccata d-moll BWV 565

Maria durch ein Dornwald ging - Beispiel für Chorbegleitung (Chor in der Vierung)


Für die Komposition „November ’38 – Ein Präludium“ von Karl-B. Kropf wurde eine Tonspur der Marien-Orgel mit Praeludium BWV 552 von J. S. Bach (erstes Spiel der Ogel zur Weihe am 6. 11. 1938 duch Fritz Heitmann) benötigt. Die Aufnahme erfolgte mit auf der Empore platzierten Mikrophonen. Aufgrund des im Herbst 2018 schon relativ schlechten Zustandes der Orgel und der Mikrophonplatzierung wurde das Pedal vor allem gekoppelt registriert – die Zungen sind aus den anderen Werken ausgeborgt.

Beim 2. Thema des Praeludiums (00:45)  ist das III.Manual zu hören, als sein Echo das I. Manual. (Ob auch Register des IV. Manuals an dieser Stelle mit benutzt wurden, ist nicht genau aufgezeichnet worden.). Die Aufnahme wird hier in Ausschnitten wiedergegeben, die einen „Pleno-Klang“ in unterschiedlichen Tonlagen darstellen sollen.

D. Buxtehude, Praeludium in D, Beginn:

 

Beginn der Fuge, auf Man. III (mit Schalmey 4′), Pedal mit Sordun 8′:

 

Mittelteil (mit Holzprincipal 8′ aus I, danach mit Krummhorn 8′ aus I):

 


J. S. Bach, „Wachet auf, ruft uns die Stimme“,
Beginn (Solo auf II, Begleitung auf I):

 

J. S. Bach, Fuge BWV 565, Ausschnitt:

 

Schluss mit Imitation einer Superoctav-Koppel:

 

 

G. F. Händel, Voluntary, Trompetenchor:

 

L. Boellmann, „Prière“ aus der „Suite gothique“, Beginn (Solo ist Gemshorn 8′ auf II mit div. Koppeln):

 

Beginn des 4. Satzes:

An den Anfang scrollen